Die 10 Gebote für den Musikanten

  1. Die Musikproben sind nur für Minderbegabte. Du kannst es auch ohne sie.

  2. Du sollst öfters zu spät kommen. Das macht dich bei den Kameraden besonders beliebt.

  3. Dich soll man aus der ganzen Musik gut heraus hören, insbesondere gilt das Piano nur für die anderen.

  4. Anweisungen und Erläuterungen des Dirigenten gelten natürlich nur für die anderen. Du weißt ja längst alles besser und langweilst dich. Es ist gut, dass du das durch Gähnen und halblaute Bemerkungen zum Ausdruck bringst.

  5. Versäume keine Gelegenheit, dich mit dem Nachbarn zu unterhalten. Das belebt die Musikprobe. Der Dirigent kann dadurch viel konzentrierter arbeiten.

  6. Du sollst ja nie zu Hause üben, denn dazu sind die Musikproben da. Der Dirigent hat dir den Notentext beizubringen.

  7. Du sollst tägliche Tonbildungen meiden, sie könnten dem Ansatz schaden.

  8. Achte gut darauf, dass deine Leistungen gebührend anerkannt werden. Kritisiere viel und weise darauf hin, dass es früher viel besser war.

  9. Die Instrumente müssen nicht unbedingt spielbar sein, wenn man zur Probe kommt. Man hat noch genug Zeit während der Probe Ventile in Ordnung zu bringen.

  10. Du sollst weder Initiative noch Interesse an die Probe bringen, das ist Sache des Dirigenten.